Das Problem und seine Lösung

Gute Fra­gen zu stel­len, ist die Vor­aus­set­zung dafür, dass eine gute Lösung gefun­den wird. Mit ande­ren Wor­ten: Das Pro­blem zu erken­nen und die­ses ein­zu­gren­zen ist schon Teil der Lösung des Problems.

Vom Problem zur Handlung

Unse­re Kern­dis­zi­plin deckt die klas­si­schen Rechts­ge­bie­te wie Gesellschafts‑,

Ver­trags- oder Rech­nungs­le­gungs­recht ab. Vie­le KMUs durch­lau­fen seit

über einem Jahr einen beschwer­li­chen finan­zi­el­len Par­cours mit unge­wis­sem Ausgang.

Wäh­rend der Coro­na-Kri­se schüt­zen wir die Inter­es­sen unse­rer Klienten

gegen uner­war­te­te und unge­woll­te recht­li­che Einflüsse. 

GmbH/AG – Gründung, Übergabe, Trennung

Das Grün­dungs­ka­pi­tal von CHF 20’000 für die GmbH lässt sich rela­tiv leicht auf­trei­ben. Noch «gün­sti­ger» kommt die Grün­dung, wenn man die­se mit einer Part­ne­rin, mit einem Part­ner grün­det. Solan­ge alles gut geht, lässt sich der gemein­sa­me Zweck mit ver­ein­ten Mit­teln ver­wirk­li­chen. Wehe, wenn in Ver­bin­dung mit einer zu gerin­gen oder zu hohen Liqui­di­tät ein Streit aus­bricht. Wenn zwei sich über den Aus­tritt des einen nicht eini­gen kön­nen, dann tut dies ein Gericht. Bevor es soweit kommt, fra­gen Sie Mein­Ju­rist wie eine pas­sen­de Lösung her­bei­ge­führt wer­den kann.

Vertragsrecht

In der ersten Pha­se eines Kon­tak­tes, wel­che zu einer Zusam­men­ar­beit füh­ren soll, scheint alles gut zu sein. Hier kön­nen zwei Situa­ti­on ange­trof­fen wer­den. Die eine beschreibt zwei Par­tei­en, die mög­lichst schnell mit der Arbeit begin­nen wol­len. Ein Aus­tausch per E‑Mail genügt. Die ande­re ergibt sich aus einer zu exten­si­ven Aus­ar­bei­tung eines dut­zend­sei­ti­gen Kooperations‑, Ver­triebs- oder Miet­ver­trags. Bei­de Situa­tio­nen kön­nen zum Streit füh­ren. Meist ent­zün­det man sich an der Aus­le­gung ein­zel­ner Begrif­fe. mein­Ju­rist fin­det den Mittelweg.

Lohnforderungen

Die mei­sten recht­li­chen Stö­run­gen zwi­schen Unter­neh­mung und Per­so­nal pop­pen bei der Been­di­gung eines Arbeits­ver­hält­nis­ses auf. Die Rege­lung von Über­stun­den oder einer unge­recht­fer­tig­ten For­de­rung steht an. Oder gab es eine frist­lo­se Kün­di­gung? Es gibt Wege, wie die Par­tei­en schmerz­frei aus­ein­an­der­ge­setzt wer­den kön­nen. Es lohnt, die Arbeits­ver­trä­ge noch vor Beginn einer Anstel­lung über­prü­fen zu las­sen. Das Arbeits­recht ist ein Schutz­recht zu Gun­sten der ange­stell­ten Per­son. Der Arbeit­ge­ber tut gut dar­an, Strei­tig­kei­ten gericht­lich nicht eska­lie­ren zu lassen.

Inkasso

Vor allem auf dem Bau, wo Ent­schei­dun­gen manch­mal rasch getrof­fen wer­den müs­sen, ent­ste­hen Stö­run­gen, weil die Kom­mu­ni­ka­ti­on zuneh­mend miss­ver­ständ­lich über Whats­App oder ähn­li­ches geführt wird. Han­delt es sich um einen Werk­ver­trag? Oder um einen ein­fa­chen Auf­trag oder um eine Lie­fe­rung? Dar­aus erge­ben sich Unklar­hei­ten, wel­che zu unbe­zahl­ten Rech­nun­gen füh­ren. Haben Sie For­de­run­gen pen­dent? Wir küm­mern uns um das Inkas­so grös­se­rer Forderungen.

Gründung, Sanierung, Finanzierung

Die Kennt­nis um die rich­ti­ge Unter­neh­mens­form kann das Streit­po­ten­zi­al unter den Part­nern merk­lich redu­zie­ren oder das Gespräch mit Kapi­tal­ge­bern merk­lich för­dern. Brau­chen Sie fri­sches Kapi­tal für Wachs­tum, Inve­sti­ti­on oder Sanie­rung? Ken­nen Sie die Wir­kung des par­tia­ri­schen Darlehens?

Kriminalität in der KMU

In der Schweiz wird etwa jede drit­te Unter­neh­mung frü­her oder spä­ter mit einem kri­mi­nel­len Sach­ver­halt kon­fron­tiert. Ein sol­cher kann vom Innern der Fir­ma (Mit­ar­bei­ter) her­rüh­ren oder durch ver­meint­li­che Kapi­tal­ge­ber aus Dubai. Oder durch einen Geschäfts­part­ner, der mit der Kas­se abhaut. Der Gang zur Poli­zei stellt in vie­len Fäl­len eine Sack­gas­se dar. Denn eine Ver­fol­gung mit mög­li­cher Bestra­fung des Täters heisst nicht, dass der Scha­den gedeckt wird. Spre­chen Sie mich an, falls Sie mit einer kri­mi­nel­len Hand­lung kon­fron­tiert wur­den. Oder eine sol­che ver­mei­den wollen.

Ungerechtfertigte Betreibungen

Wöchent­lich wer­den Tau­sen­de unge­recht­fer­tig­te Betrei­bun­gen ein­ge­lei­tet. Die mei­sten davon erfol­gen aus Rache. Wur­den Sie zu Unrecht betrie­ben? Wol­len Sie die eine oder ande­re Betrei­bung aus dem Betrei­bungs­re­gi­ster löschen lassen?

AGB – Allgemeine Geschäftsbedingungen

Mei­stens wer­den AGB von der Home­page der Kon­kur­renz kopiert. Vie­le klein­ge­schrie­be­ne Sei­ten füh­ren regel­mäs­sig zu einer aus­weg­lo­sen Situa­ti­on, wenn Ihr gröss­ter Kun­de am län­ge­ren Hebel sitzt, weil nur sei­ne AGB gel­ten. Wel­che AGB gel­ten in einem Streit? Wel­che wich­ti­gen Klau­seln kön­nen auf eine ein­zi­ge A4-Sei­te kon­zen­triert werden?

Arbeitsverträge

Die Digi­ta­li­sie­rung bewirkt nicht nur eine Beschleu­ni­gung der Pro­zes­se in der Wert­schöp­fungs­ket­te, son­dern auch eine Zunah­me der Kon­trol­le durch den Staat. Frü­her genüg­te die Buch­hal­te­rin, um den Laden zu schmeis­sen. Dann wur­de der Treu­hän­der not­wen­dig. Heu­te braucht es auch in einem klei­nen Start­up einen stän­di­gen Juri­sten. Das Schwei­zer Arbeits­recht ist etwa hun­dert Jah­re alt. Pro­zes­se im feld der neu­en Medi­en sind der­art beschleu­nigt, dass fle­xi­ble Arbeits­for­men mit kom­pe­ti­ti­ven Arbeits­ver­trä­gen ver­langt werden.

Compliance

Mit Lie­fe­ran­ten und Kun­den wer­den Ver­trä­ge geschlos­sen. Solan­ge alles gut läuft, muss man nicht nach­schau­en, was vor ein paar Jah­ren ver­ein­bart wur­den. Die Auf­ga­be des Com­pli­an­ce Mana­gers besteht einer­seits dar­in, sich gegen­über ver­schie­de­nen Anspruch­stel­ler ver­trags­kon­form zu ver­hal­ten. Auf der ande­ren Sei­te ver­langt auch und vor allem der Staat, dass man Regu­la­ri­en und Geset­ze ein­hält. Com­pli­an­ce schützt die Unter­neh­mung vor ver­meid­ba­ren Fol­gen aus nicht erkann­ten Risiken.

Urheberrecht

Das Inter­net hat den Umgang der Gesell­schaft mit Kul­tir fun­da­men­tal ver­än­dert. Fil­me, Tex­te und Bücher – von aktu­ell bis längst ver­grif­fen ist heu­te online prak­tisch alles ver­füg­bar. Um das Urhe­ber­recht der tech­no­lo­gi­schen Ent­wick­lung anzu­pas­sen und die Chan­de der Digi­ta­li­sie­rung bes­ser zu nut­zen, ver­ab­schie­de­te das Par­la­ment im Sep­tem­ber 2019 eine Rei­he von Ände­run­gen zur Moder­ni­sie­rung des Urhe­ber­rechts­ge­setz­tes. Von Social­Law erfah­ren Sie, was sich geän­dert hat und wel­che Vor­tei­le Sie aus den gesetz­li­chen Anpas­sun­gen zie­hen können.

Influencer Marketing

Erfah­rung im juri­sti­schen Beruf ist weit­ge­hend Men­schen­kennt­nis. Es ist weit­ge­hend Erkennt­nis aus der Pra­xis vor allem der Schwä­chen und der Stär­ken von unter­neh­me­risch täti­gen oder ange­stell­ten Men­schen und der Metho­den, mit denen die­se Men­schen ihre Schwä­chen zu über­win­den oder zu ver­tu­schen ver­su­chen. Spe­zi­ell für Klein­un­ter­neh­men haben wir mit dem «In-Hou­se-Jurist» ein Ein­satz­mo­dell ver­füg­bar, mit wel­chem Sie recht­zei­tig Pro­blem­fel­der in mar­ke­tin­gre­le­van­ten Belan­gen erken­nen. Mar­ke­ting ist heu­te das A und O einer erfolg­rei­chen Geschäfts­tä­tig­keit. Fällt die­ses aus, ent­ste­hen recht­li­che Pro­ble­me in Form von bei­spiels­wei­se Liquiditätsmangel.