Honorarmodelle

Erschrecken Sie auch jedes Mal, wenn Sie die detail­lier­te Monats­rech­nung Ihres Anwal­tes oder Ihrer Treu­hand erhal­ten? Sei­ten­lan­ge im Minu­ten­takt erfass­te Klein­klein-Schrit­te füh­ren zu uner­war­te­ten Hono­rar­rech­nun­gen. Bei uns kön­nen Sie von einer Flat­rate aus­ge­hen: Sie wis­sen jeden Monat, was auf Sie zukommt. Anstatt Minu­ten­ar­bei­ten zu notie­ren, erbrin­gen wir dafür eine Leistung. 

Honorar

Was Sie bei uns nicht sehen wer­den: Die sei­ten­lan­gen Abrech­nun­gen mit Schock­wir­kung. Je nach Auf­ga­ben­stel­lung schät­zen wir den regel­mäs­si­gen Auf­wand und defi­nie­ren den Kosten­rah­men. Vor allem bei Klein­un­ter­neh­men ist das vor­gän­gi­ge und recht­zei­ti­ge Wis­sen um die Rechts­be­ra­tungs­ko­sten aus­schlag­ge­bend, damit Rück­stel­lun­gen gebil­det wer­den kön­nen. Die Spit­zen der Bera­tungs­ko­sten wer­den auf der Basis einer Flat­rate auf die ein­zel­nen Mona­te umge­legt. Dadurch haben Sie Ihre Liqui­di­tät im Griff, denn vie­le Auf­ga­ben müs­sen nicht innert Tagen erle­digt sein, son­dern kön­nen auf zwei oder drei Mona­te «gestreckt» wer­den. Wir wer­den zu Ihrer exter­nen per­ma­nent ver­füg­ba­ren Rechtsabteilung. 

Flat Rate Rechtsbegleitung

Die Ver­recht­li­chung nimmt auch im All­tag von Klein­un­ter­neh­men ste­tig zu. Der Unter­neh­mer, die Unter­neh­me­rin ist per­sön­lich ope­ra­tiv im Geschäfts­all­tag ein­ge­bun­den. Auf­trä­ge hat es manch­mal zu wenig. Dies beschlägt die Liqui­di­tät. Ein ande­res Mal gibt es zu viel Arbeit. Das über­dehnt die Lei­stungs­fä­hig­keit der Beleg­schaft. Mit ande­ren Wor­ten: Es ist immer was los, das recht­li­che Fol­gen nach sich zieht.


Ich kom­me regel­mäs­sig in Ihre Unter­neh­mung und füh­re klä­ren­de Gesprä­che mit der Geschäfts­lei­tung, mit der Per­so­nal­lei­te­rin, mit dem Pro­duk­ti­ons­lei­ter und der Buch­hal­te­rin. Fol­gen­de recht­li­che The­men sind wie­der­keh­rend und bedür­fen einer lau­fen­den Beob­ach­tung mit sofor­ti­gem Ein­griff bei einer dro­hen­den Stö­rung: Per­so­nal­recht, Arbeits­ge­setz, Buch­füh­rung, Steu­er­recht, Inkas­so grös­se­rer For­de­run­gen oder Ver­trags­recht (AGBs).

Rechtsbegleitung Basic

2x 1/2 Tag pro Monat in Ihrem Haus 
CHF 2200 pro Monat pro wei­te­re Stun­de CHF 320
  • Arbeitsrecht 
  • AG-/GmbH-Recht
  • Datenschutz 
  • Inkasso 
  • Steuerberatung 
  • Streitvermeidung 
  • Vertragsrecht 
  • Kooperationen 

Rechtsbegleitung Business

2x 1/2 Tag pro Monat in Ihrem Haus
Plus 1/2 Tag Deskwork
CHF 3600 pro Monat pro wei­te­re Stun­de CHF 280
  • Arbeitsrecht 
  • AG-/GmbH-Recht
  • Datenschutz 
  • Inkasso 
  • Steuerberatung 
  • Streitvermeidung 
  • Vertragsrecht 
  • Kooperationen 

Rechtsbegleitung Premium

3x 1/2 Tag pro Monat in Ihrem Haus
Plus 2x 1/2 Tag Deskwork
CHF 6000 pro Monat pro wei­te­re Stun­de CHF 220
  • Arbeitsrecht 
  • AG-/GmbH-Recht
  • Datenschutz 
  • Inkasso 
  • Steuerberatung 
  • Streitvermeidung 
  • Vertragsrecht 
  • Kooperationen 

Domizilservice

Ein Domi­zil kann sich in der Beschrif­tung des Brief­ka­stens, im Ein­trag im Han­dels­re­gi­ster oder in der Ent­ge­gen­nah­me des Post­ver­kehrs dar­stel­len. Wir gehen wei­ter: Unser Domi­zil­ser­vice wirkt als Ihr ver­län­ger­ter Arm: Unser Kli­ent ver­fügt über einen Reprä­sen­tan­ten, der Sie bei aus­ge­wähl­ten Tages­ge­schäf­ten kom­pe­tent begleitet.

Schweiz

Das Kom­plett­pa­ket für Per­so­nen mit Wohn­sitz in der Schweiz
Ab CHF 300 pro Monat
  • Domi­zil (Han­dels­re­gi­ster­ein­trag)
  • Recht­li­che Begleitung 
  • Buch­füh­rung mit Jahresabschluss 
  • Mehrwertsteuerabrechnung 
  • Steuererklärung 
  • Steu­er­be­ra­tung und ‑opti­mie­rung

International

Das voll­stän­di­ge Paket für aus­län­di­sche Unternehmer
Ab CHF 600 pro Monat
  • Domi­zil (Han­dels­re­gi­ster­ein­trag)
  • Recht­li­che Begleitung 
  • Buch­füh­rung mit Jahresabschluss 
  • Mehrwertsteuerabrechnung 
  • Steuererklärung 
  • Steu­er­be­ra­tung und ‑opti­mie­rung

Corona-Spezial

Ohne jetzt eine «zwei­te Wel­le» in Betracht zu zie­hen, stellt sich die Fra­ge, wie vie­le Gel­der der Bun­des­rat nach dem Ende von Ver­samm­lungs- und Ver­an­stal­tungs­ver­bo­ten noch an lei­den­den Unter­neh­men ver­tei­len kön­nen? Der Anspruch auf regu­lä­re Kurz­ar­beits­gel­der gilt wei­ter­hin. Der Bun­des­rat hat­te schon im Juli die Bezugs­dau­er von 12 auf 18 Mona­te verlängert.

 

Die Coro­na beding­ten finan­zi­el­len Hil­fen für Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mer mit arbeit­ge­ber­ähn­li­cher Stel­lung lau­fen aus. Übrig bleibt ein Geschmack von Unge­rech­tig­keit. Wäh­rend die Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mer Kurz­ar­beits­geld bekom­men, muss die Unter­neh­me­rin, der Unter­neh­mer schlaf­lo­se Näch­te durch­ste­hen. Denn sie oder er hat kei­nen Anspruch weder auf Kurz­ar­beit noch auf son­sti­ge Covid-19-Zuschüs­se. Davon betrof­fen sind auch die Ehe­gat­ten, wel­che im Fami­li­en­be­trieb mei­stens die Buch­hal­tung führt.

 

Per­so­nen, die infol­ge teil­wei­sem oder voll­stän­di­gen Ver­lust ihrer Stel­le in einem Betrieb arbeits­los wer­den, indem sie eine arbeit­ge­ber­ähn­li­che Stel­lung bei­be­hal­ten, haben kei­nen Anspruch auf Arbeits­lo­sen­un­ter­stüt­zung, da sie die Ent­scheid­fin­dung im Betrieb wei­ter­hin bestim­men kön­nen. Im Klar­text heisst dies, solan­ge die­se Per­so­nen nicht defi­ni­tiv aus dem aus­ge­schie­den und ihre arbeit­ge­ber­ähn­li­che Stel­lung nicht end­gül­tig auf­ge­ge­ben haben, besteht kein Anspruch auf Arbeitslosengeld.

 

Damit der Unter­neh­mer und sei­ne Gat­tin Arbeits­lo­sen­un­ter­stüt­zung bekommt, müs­sen bei­de aus dem Han­dels­re­gi­ster gestri­chen wer­den. Eben­falls müs­sen sie ihre Betei­li­gun­gen auf­ge­ben, was regel­mäs­sig bei der GmbH der Fall ist.

 

mein­Ju­rist KmG bie­tet Ihnen ein Lösung Paket an, mit wel­chem Sie und Ihre Gat­tin Anspruchs­be­rech­tigt wer­den (für Nähe­res rufen Sie uns an): 

Arbeitslosengeld für Unternehmer

Ein­ma­li­ge Auf­wen­dun­gen am Anfang
CHF 2000
  • Erstel­lung Treuhandvertrag 
  • Beschluss Gesellschafterversammlung 
  • Über­tra­gung Stammanteile 
  • Anmel­dung Handelsregister 

Arbeitslosengeld für Unternehmer

Ein­ma­li­ge Auf­wen­dun­gen bei Beendigung
CHF 2000
  • Auf­lö­sung Treuhandvertrag 
  • Beschluss Gesellschafterversammlung 
  • Rück­über­tra­gung Stammanteile 
  • Aus­tra­gung aus Handelsregister 
  • Anmel­dung ursprüng­li­che Eigentümer 

Flat Rate während Laufzeit des Bezugs von Arbeitslosengeld

CHF 2000
  • Geschäftsführung 
  • Ent­schä­di­gung für: 
  • Organhaftung 
  • Gesellschafterversammlungen 
  • Kon­trol­le Buchführung 
  • Peri­odi­sche Sitzungen 
  • Rechtsbegleitung