Nachfolgeregelung

Mit der Unter­neh­mens­pacht lässt sich ohne Kapi­tal­ein­satz eine bereits arbei­ten­de und auf Gewinn­erzie­lung aus­ge­rich­te­te Orga­ni­sa­ti­on, eine ein­ge­ar­bei­te­te Beleg­schaft sowie ent­spre­chen­de Pro­duk­ti­ons­ein­rich­tung übernehmen. 

Die Regelung der Nachfolge

Wol­len Sie ein Unter­neh­men oder Betriebs­tei­le kau­fen oder ver­kau­fen? Wol­len Sie Ihr Unter­neh­men an Drit­te über­ge­ben oder an einen oder meh­re­re Mit­ar­bei­ter über­schrei­ben? Ist der Ver­kaufs­er­lös als Teil Ihrer Pen­si­on geplant? Mit meinJurist.ch an Ihrer Sei­te stei­gen Ihre Chan­cen, die Ver­kaufs­ver­hand­lun­gen kon­struk­tiv und zügig vor­an zu brin­gen.  

Die Situation

Gewohnt an die Annehm­lich­kei­ten des Lebens, oder beseelt vom Wunsch zu stu­die­ren, wol­len jun­ge Men­schen immer sel­te­ner die Ver­ant­wor­tung für den Betrieb der Eltern über­neh­men. Ein sol­cher ver­langt einen bestän­di­gen und ent­beh­rungs­rei­chen Ein­satz. Daher fin­den gestan­de­ne KMUs kaum Nach­fol­ger. Die Zahl der zum Ver­kauf ste­hen­den Unter­neh­men steigt. Ein Käu­fer­markt ent­steht. Die­ser bestimmt nicht nur den Kauf­preis, son­dern ent­schei­det über den Fort­be­stand eines Betrie­bes und deren Arbeits­plät­ze. Ist ein moti­vier­ter und fähi­ger Nach­fol­ger ermit­telt, so steht die­ser einer Bank gegen­über, wel­che man­gels Ertrags­mög­lich­kei­ten im nied­ri­gen Zins­um­feld den Inve­sti­ti­ons­kre­dit ver­wehrt oder sogar den Betriebs­kre­dit zurückzieht. 

Die KMU – Perlen

Vie­le KMUs ste­hen zum Ver­kauf. Sie kön­nen zu attrak­ti­ven Kon­di­tio­nen über­nom­men und wei­ter­ge­führt wer­den: Die Infra­struk­tur ist als System per­fekt funk­ti­ons­fä­hig. Die Mit­ar­bei­ter sind auf­ein­an­der abge­stimmt. Im Gegen­satz zu Star­tups exi­stie­ren 95 % der lang­jäh­ri­gen KMUs nach ihrer Über­nah­me nach 5 Jah­ren immer noch. Vie­le KMU-Per­len wer­fen im Ver­hält­nis zum Kauf­preis eine Ren­di­te von 15 % bis 20 %. 

Die KMU – Perlen

Vie­le KMUs ste­hen zum Ver­kauf. Sie kön­nen zu attrak­ti­ven Kon­di­tio­nen über­nom­men und wei­ter­ge­führt wer­den: Die Infra­struk­tur ist als System per­fekt funk­ti­ons­fä­hig. Die Mit­ar­bei­ter sind auf­ein­an­der abge­stimmt. Im Gegen­satz zu Star­tups exi­stie­ren 95 % der lang­jäh­ri­gen KMUs nach ihrer Über­nah­me nach 5 Jah­ren immer noch. Vie­le KMU-Per­len wer­fen im Ver­hält­nis zum Kauf­preis eine Ren­di­te von 15 % bis 20 %. 

Das Expertenrat Modell

Dort, wo die mei­sten M&A‑Dienstleister das «Kauf­ob­jekt» nach der Über­wei­sung der Kauf­sum­me sei­nem Schick­sal über­las­sen, setzt Exper­ten­rat an: Die­ser opti­miert die betrieb­li­chen Abläu­fe, ent­schlackt die KMU von allen Kosten­fak­to­ren, wel­che nicht zur Kern­kom­pe­tenz des Unter­neh­mens gehö­ren. Buch­hal­tung, Infor­ma­tik, Per­so­nal­be­lan­ge, Mar­ke­ting wer­den gebün­delt durch Exper­ten­rat Invest AG erle­digt. Zudem wer­den die betei­lig­ten KMUs durch Exper­ten­rat mit Ser­vices wie Con­trol­ling, Digi­ta­li­sie­rung, Rechts- und Stra­te­gie­be­ra­tung bedient, die extern teu­er erkauft wer­den müssten. 

Die Investoren

Sei es in Form eines Dar­le­hens oder eines Mez­za­ni­ne-Kapi­tals par­ti­zi­piert der Kapi­tal­ge­ber am über­durch­schnitt­li­chen Ertrag aus­ge­wähl­ter KMU-Betrie­be. Wäh­rend der Dar­lei­her von über­durch­schnitt­li­chen Zin­sen pro­fi­tiert, wird 50 % des Net­to­ge­winns aller vom Exper­ten­rat betreu­en KMUs als Zins den Mez­za­ni­ne Kapi­tal­ge­bern aus­ge­schüt­tet. Mit dem Mez­za­ni­ne Kapi­tal wer­den KMUs gekauft. Für jeden Kauf wird Fremd­ka­pi­tal als «Hebel» hin­zu­ge­fügt. Die Lauf­zeit des Mez­za­ni­ne Kapi­tals  beträgt 5 Jah­re. Das Dar­le­hen wird für eine Min­dest­lauf­zeit von 2 Jah­ren gewährt. Die Zahl der Inve­sto­ren ist auf 15 begrenzt. 

Die Sicherheiten

Den invol­vier­ten Inve­sto­ren steht eine Kom­bi­na­ti­on von zwei Sicher­heits­mo­du­len zur Verfügung:

  • Die aus­ge­wähl­ten KMUs sind lang­jäh­ri­ge pro­fi­ta­ble Betrie­be mit einem loya­len Kern­be­stand an Mitarbeiter
  • Für die Lauf­zeit der Ver­füg­bar­keit des Kapi­tals wer­den Gesell­schafts­an­tei­le der akqui­rier­ten KMUs hinterlegt

Der Inve­stor hat jeder­zeit Ein­sicht in die Bücher «sei­ner» KMUs. Je nach Aus­ge­stal­tung der Koope­ra­tio­nen kann sich jeder Inve­stor ope­ra­tiv in einer der KMUs einbringen.

Die ewige Rente

Für vie­le Unter­neh­men ist Ihre Fir­ma Ihre Pen­si­ons­kas­se. Mit einer Ren­te anstel­le einer ein­ma­li­gen Über­wei­sung des Kauf­prei­ses erhält der Unter­neh­mer ein regel­mäs­si­ges «Ein­kom­men» auf unbe­stimm­te Zeit. Je nach «Gewicht» der in die Hol­ding ein­ge­brach­ten KMU bekommt der Ver­käu­fer ent­we­der eine Ren­te mit defi­nier­ter Lauf­zeit oder eine ewi­ge Ren­te auf unbe­stimm­te Zeit. Die Ren­te stützt sich nicht nur auf sei­nen ehe­ma­li­gen Betrieb ab, son­dern ist eine Quer­schnitt­fi­nan­zie­rung aus allen KMU des Exper­ten­rat Portfolios.